Geschichte

vom Halloween-Haus

Das Privathaus von Gerd Willenberg (Betreiber vom www.westernsaloon-hamm.de )  wird in der Regel im Rhythmus von 2 auf einander folgenden Jahren
mit einem anschließenden Jahr Pause dekoriert.
Würstchen, Punsch und ein wechselndes Sortiment aus Waffeln, selbst gemachten Halloween Törtchen/Keksen etc. gibt es gegen eine kleine Mindestspende.

1998 fing alles mit dem Weihnachtshaus an.
1999 wurden bereits Spendengelder in höhe von 12.044DM für die WA-Aktion „Menschen in Not“ gesammelt,
da sich die Firmen Jahns SB, Kaminbau Hübner, Uhrenvertrieb K+K und Busreisen Dargel beteiligten.
Weihnachten 2000 und 2001 waren ein großer Erfolg.
2002 folgte dann eine Pause, damit die Helfer Weihnachten auch mal mit ihren Familien verbringen konnten.
Aus privaten Gründen wollte Gerd Willenberg das Weihnachtshaus nicht mehr weiter führen.
Im Jahre 2008 folgte darauf das Halloweenhaus.

Daten und Fakten
Weihnachtshaus
Im Jahr 1998 waren ca. 5.000 Glühbirnen installiert und lockte viele Besucher.
Im Jahr 1999 waren ca. 10.000 Glühbirnen installiert und es wurden über 12.000 DM (Deutsche Mark) gespendet
Im Jahr 2000 waren ca. 15.000 Glühbirnen installiert und es wurden über 20.000 Mark gespendet
Im Jahr 2001 waren ca. 25.000 Glühbirnen installiert und es wurden 8.000€ gespendet.

Halloweenhaus
Im Jahr 2008 waren viele Besucher da und haben über 3500€ gespendet.
Im Jahr 2009 waren ca. 3.600 Besucher da und haben über 6000€ gespendet.
Im Jahr 2010 waren ca. 4.000 Besucher da und haben über 7000€ gespendet.
Im Jahr 2012 waren ca. 6.000 Besucher da und haben über 11000€ gespendet.
Im Jahr 2013 waren ca 10.000 Besucher da und haben über 17.500€ gespendet.
Das gespendete Geld ging an die Aktion vom Westfälischen Anzeiger: „Menschen in Not“